alle Tierphysiotherapie

Pferdephysiotherapie und Pferdeosteopathie Mareike Kooker

Datum: 19.09.2016 | Aufrufe: 192
Praxis:
Pferdephysiotherapie und Pferdeosteopathie Mareike Kooker
Straße:
Oberpöringermoos 68
Ort:
94562 Oberpöring (D - Bayern)
Kontakt:
Mareike Kooker
Telefon:
09937 9034655 od. 0170 1027620
Homepage:
[kann beim Inserenten angefragt werden]
Anbieter kontaktierenKlicken Sie hier, um zu schreiben.
Nicht ausfüllen:
noch 1000 von max. 1000 Zeichen * Ihre Nachricht:
Nicht ausfüllen:
* Ihr Name:
Nicht ausfüllen:
* Ihre E-Mail-Adresse:
Nicht ausfüllen:
Ihre Telefonnummer:

Ihre Daten werden in unserem System gespeichert und können jederzeit vom Inserenten aufgerufen werden. Wir behalten uns eine Prüfung zur Vermeidung von Spam und Betrug vor.

Snautz.de informiert:

Sprechzeiten

Mo-So 08.00 - 20.00 Uhr

weitere Informationen

Pferdephysiotherapie und Pferdeosteopathie für Sport- und Freizeitpferde.
Seminare für Tierärzte, Pferdebesitzer und Interessierte.


Physiotherapie hilft Pferd und Reiter dabei Training und Wettkampf zu optimieren. Im Rehabereich werden Heilungserfolge unterstützt und beschleunigt, damit das Pferd noch möglichst lange im Reitsport einsatzfähig bleibt.

Es werden verschiedene Techniken eingesetzt, die sich in der Humanmedizin über Jahrzehnte bestens bewährt haben, unter anderem: Massage, Manuelle Therapie, Dehnungen, Manuelle Lymphdrainage, Wärme, Kälte, Strom, Ultraschall etc.

Jede Therapie wird anhand von Indikationen und einer genauen Befundung individuell auf die Bedürfnisse des Pferdes abgestimmt.


In der Folge werden die korrekten Bewegungsabläufe wieder hergestellt, um den hohen Anforderungen im Pferdesport gerecht zu werden.

Bei welchen Problemen wende ich mich an meinen Physiotherapeuten?
Entspannungprobleme beim Reiten, z.B. Ihr Pferd speichelt nicht mehr ein und kaut nicht ab.
Rückenprobleme, die sich z.B. durch wegzucken beim Satteln oder durch wegdrücken des Rückens beim Reiten zeigen können.
Kissing Spines = Berühren der Dornfortsätze
Steifigkeit im Rücken oder Hals, die sich in Widersetzlichkeit beim Biegen und Stellen äußern kann und auch ein Schwingen des Rückens verhindert.
Auch Schweifschiefhaltung und ein Verwerfen des Kopfes sind Indizien dafür, dass etwas nicht stimmt.
Muskelverspannungen, können auch häufig einseitig auftreten
Plötzlicher Leistungsabfall
Unklare Lahmheiten (sollten vorher vom Tierarzt abgklärt werden)
Taktfehler
Schwellungen, z.B. angelaufene Beine oder chronische Phlegmone.
Nach Operationen und Verletzungen zur Rehabilitation.

alle Tierphysiotherapie