Hunderasse Berger de Picardie

Hier finden Sie nützliche Informationen zur Hunderasse Berger de Picardie. Wesen, Herkunft und andere Merkmale können Sie dem unten stehenden Rasseportrait entnehmen. Beachten Sie auch unser Berger de Picardie-Bild.

Berger de Picardie (Bild)
Berger de Picardie.
Herkunft: Frankreich
andere Namen: Picardie-Schäferhund, Berger Picard
Größe: 55 bis 65 cm
FCI: Nr. 176, Gruppe 1

Der Berger de Picardie ist eine von der FCI anerkannte französische Hunderasse (FCI-Gruppe 1, Sektion 1, Standard Nr. 176).

Herkunft und Geschichtliches

Die Ahnen des Berger de Picardie sollen schon mit den Kelten in die Picardie gekommen sein. Die beiden Weltkriege dezimierten den Bestand der Rasse sehr stark. Davon hat sie sich bis heute nicht erholt, da vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg kaum noch Zuchtmaterial vorhanden war. Daher weist der heutige Berger de Picardie einen vergleichsweise hohen Inzuchtkoeffizient auf.

Beschreibung

Der Berger de Picardie ist ein bis 65 cm großer, ca. 32 kg schwerer Schäferhund. Sein Fell ist gerade und ziegenartig spröde, wetterfest und dicht. Die Ohren stehen und sind mittelgroß. Am häufigsten tritt die Rasse in den Farben rehbraun, grau oder fauve (falb) auf.

Wesen

Als Hütehund ist er sehr selbstständig und eigenwillig, was bei einer Verwendung als Begleithund bzw. Familienhund berücksichtigt werden muss. Seine Erziehung muss von liebevoller Konsequenz, Geduld und Beharrlichkeit, aber auch viel Sensibilität gekennzeichnet sein. Trotz seiner Eigenwilligkeit ist er sehr sensibel und menschenbezogen, was sich vor allem im Umgang mit Kindern und am ausgeprägten Schutzinstinkt zeigt.

Verwendung

Ursprünglich wurde er als Hütehund gezüchtet und verwendet, wird hierfür jedoch heute kaum noch verwendet. Aufgrund seiner Eigenschaften wird der Picard meist als Familienhund gehalten. Er ist aber ebenso als Rettungs-, Begleit- und Schutzhund geeignet.

Dieses Rasseporträt basiert auf dem Artikel Berger de Picardie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.