alle Hunde-Veranstaltungen

Anja Fiedler: Frustration & Impulskontrolle: Zwei, an die man im Training mit jagdlich motivierten H

Datum: 04.06.2019 | Aufrufe: 19
Datum:
16.11.2019 - 17.11.2019
Ort:
30900 Wedemark (D - Niedersachsen)
Kategorie:
Seminar
Veranstalter:
HundeAkademie Michaela Wolf
Adresse:
HundeAkademie Michaela Wolf
An der Düpe 4
Kontakt:
Michaela Wolf
Telefon:
05130 9689869
Homepage:
[kann beim Inserenten angefragt werden]
Anbieter kontaktierenKlicken Sie hier, um zu schreiben.
Nicht ausfüllen:
noch 1000 von max. 1000 Zeichen * Ihre Nachricht:
Nicht ausfüllen:
* Ihr Name:
Nicht ausfüllen:
* Ihre E-Mail-Adresse:
Nicht ausfüllen:
Ihre Telefonnummer:

Ihre Daten werden in unserem System gespeichert und können jederzeit vom Inserenten aufgerufen werden. Wir behalten uns eine Prüfung zur Vermeidung von Spam und Betrug vor.

Snautz.de informiert:
Anzeige: Stadtwolf: Dosenfutter vom Schäfer empfohlen

weitere Informationen

Frustration & Impulskontrolle:
Zwei, an die man im Training mit jagdlich motivierten Hunden denken sollte

Wochenendseminar mit Anja Fiedler

IBH e.V. anerkannte Fortbildung

Anmeldung:
https://hundkatzewolf.org/seminare/10-akademie/seminare/66-frustration-impulskontrolle

Samstag & Sonntag
16. & 17. November 2019
10:00 bis 17:00 Uhr

Kosten:

220 Euro p.P. bei Teilnahme ohne Hund (max. 7)
270 Euro p.P. bei Teilnahme mit Hund (max. 5)
500 Euro p.P. bei Teilnahme mit zwei Hunden
(exkl. Verpflegung)

Warten und gar nicht erst ins Stöbern oder Verfolgen kippen; Stöbern, Verfolgen & Co. durch Stoppen oder Abrufen unterbrechen zu können, das ist das erklärte Ziel, wenn es um Kontrolle von Jagdverhalten geht.

Doch was passiert auf dem Weg dorthin?
Unerwünschtes Jagdverhalten muss gemanagt werden – der Hund kommt an die lange Leine.
Als Sicherheitsaspekt für alle Beteiligten unbedingt notwendig, birgt die Schleppleine ein erhebliches Frustrationspotenzial.
Der Vierläufer bewegt sich noch immer in derselben Umwelt, in der Auslöser von Jagdverhalten und deren Vorboten nicht plötzlich verschwinden. Puzzleteile aus der Jagdsequenz werden aktiviert, führen nicht ans Ziel, erwartete Belohnungen bleiben aus, Frust kommt auf!
Stress und ein gesteigertes Erregungsniveau sind die Folge – optimale Lernbedingungen sehen anders aus.

Erwünschtes Verhalten sollte belohnt werden, doch was fängt der Hund mit einer Belohnung an, die er selbst nicht als lohnenswert empfindet – gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.
Frustration und Motivationskonflikte tragen nicht dazu bei, dass Gelerntes auch in „wilder“ Umwelt sicher gezeigt wird.
Erwünschtes Verhalten dort sicher zu zeigen, wo angeborene Auslöser eigentlich angeborenes Verhalten aktivieren wollen, ist anstrengend – es kostet Impulskontrolle!
Ob das Markersignal erklingt, der Rückruf ertönt, eine Suchaufgabe ansteht, der Hund muss seine Aufmerksamkeit aus der Hundewelt abziehen und seinen Fokus in die Menschenwelt richten.
Was von außen betrachtet einfach anmutet, verbraucht im Inneren wertvolle Ressourcen.
Hintergründe und Rückschlüsse im Training mit jagdlich motivierten Hunden werden wir in Augenschein nehmen.


Die Referentin Anja Fiedler leitet ihre Hundeschule „dogable“ in Meerbusch am Niederrhein, dort arbeitet sie mit Menschen und ihren Jagdhunden auf Basis positiver Verstärkung – von Kontrolle des Jagdverhaltens, über typgerechte Beschäftigung, bis hin zur Vorbereitung auf jagdliche Prüfungen und die jagdliche Brauchbarkeit.
Während ihres Studiums (Medienwirtschaft) ist sie selbst vor über 10 Jahren auf den Hund gekommen, und schnell stellte sich heraus, dass der Verhaltensrahmen ihrer Dalmatiner Hündin, Ally, einen genaueren Blick auf die Materie Hundeverhalten erforderte.
Als im Jahr 2005 Frieda, eine Ungarisch Kurzhaar Hündin aus jagdlicher Leistungszucht, einzog, nahm das „immer mehr wissen wollen“ seinen Lauf – Jugendentwicklung, Jagdverhalten, Angst- und Aggressionsverhalten, Dummy- und jagdliche Arbeit & vieles mehr.
Mit bestandenem „Grünen Abitur“ kam Wolke, eine Ungarisch Drahthaar Hündin aus jagdlicher Zucht, in die Familie, und sie sollte mit Anja den Weg zur jagdlichen Brauchbarkeit gehen – Wolke wird ausschließlich über Verstärkung erwünschten Verhaltens trainiert. Die Verbandsjugend- und Herbstzuchtprüfung, die jagdliche Brauchbarkeit auf Nieder- und Schalenwild in NRW und die ersten Jagden liegen hinter den beiden, und das nächste Ziel, die Meisterprüfung der Vorstehhunde (VGP), ist anvisiert.
Seit vielen Jahren ist Anja mit ihrem Seminarprogramm rund um Jagdverhalten, Rückruf, Selbstkontrolle & Co. unterwegs in Deutschland und der Schweiz, und arbeitet aktuell mit Dr. Ute Blaschke-Berthold und Nicole Wenzel an einem DVD-Projekt zum Thema „Die Werkzeugkiste der positiven Verstärkung“. Mehr zu Anja & ihrer Arbeit erfahrt ihr hier: www.dogable.de

alle Hunde-Veranstaltungen