alle Tierphysiotherapie

Tierphysio GangArt Frankfurt

Datum: 30.11.2015 | Aufrufe: 1303
Praxis:
Tierphysio GangArt Frankfurt
Straße:
Max-Holder-Straße 37
Ort:
60437 Frankfurt a.M./Kalbach (D - Hessen)
Kontakt:
Catrin Hiesdorf
Telefon:
069 50684334
Homepage:
[kann beim Inserenten angefragt werden]
Anbieter kontaktierenKlicken Sie hier, um zu schreiben.
Nicht ausfüllen:
noch 1000 von max. 1000 Zeichen * Ihre Nachricht:
Nicht ausfüllen:
* Ihr Name:
Nicht ausfüllen:
* Ihre E-Mail-Adresse:
Nicht ausfüllen:
Ihre Telefonnummer:

Ihre Daten werden in unserem System gespeichert und können jederzeit vom Inserenten aufgerufen werden. Wir behalten uns eine Prüfung zur Vermeidung von Spam und Betrug vor.

Snautz.de informiert:

Sprechzeiten

Montag 12:00-19:00 Uhr
Dienstag 08:00-13:00 und 14:30-18:00 Uhr
Mittwoch 08:00-13:00 Uhr
Donnerstag 08:00-13:00 und 14:30-20:00 Uhr
Freitag 08:00-13:00 Uhr

weitere Informationen

Für uns Menschen ist die Physiotherapie eine selbstverständliche Behandlungsform, wenn wir z.B. nach einer Krankheit oder Operation „wieder auf die Beine kommen wollen“.

Da Tiere an ganz ähnlichen Problemen leiden, die ihnen Schmerzen bereiten und sie in ihrer Bewegung einschränken, ist es nicht überraschend, dass die Physiotherapie auch bei Tieren sehr erfolgreich ist. Indem die Stoffwechselprozesse im geschädigten Gewebe verbessert, verspannte Strukturen sanft gelockert und eingeschränkte Bewegungen wieder angebahnt werden, hat das Tier weniger Schmerzen, zurückgebildete oder einseitige belastete Muskulatur kräftigt sich wieder und ermöglicht es dem Tier, zu alter Beweglichkeit und uneingeschränkter Lebensfreude zurückfinden.

Indikationen:

∙ Prophylaxe für Sporthunde und Risikorassen
∙ Rehabilitation nach orthopädischen Eingriffen (z.B. Kreuzbandriss, Knochenbrüche, etc.)
∙ Arthrosen der Gelenke oder der Wirbelsäule
∙ erhöhter Muskelabbau
∙ schmerzhafte Muskelverspannungen
∙ Sehnenerkrankungen
∙ Patellaluxationen
∙ Erkrankungen und Schädigung des Nervensystems
∙ Hüftgelenksdysplasien und Ellebogendysplasien
∙ Cauda- Equina- Kompressionssyndrom
∙ Traumata / Verletzungen z.B. nach Unfällen wie Verstauchungen / Verrenkungen
∙ Vorbeugung von Verschleißerkrankungen (Arthrose) bei Gelenkfehlstellungen
∙ Gesunderhaltung von alten Tieren
∙ Bewegungserhaltung oder – Verbesserung bei bewegungseingeschränkten Tieren

Als therapeutische Methoden verwende ich unter anderem die klassische Massage,Reizstrom, Akupunktur, Blutegel, Kälte-/ Wärmetherapien und das Unterwasserlaufband.

Beim Training auf dem Unterwasserlaufband können durch den Wasserauftrieb je nach Wassertiefe schmerzende Gelenke (zum Beispiel bei Arthrose oder nach Gelenkoperationen) mit bis zu 60 % verringerter Gewichtsbelastung bewegt werden. Gleichzeitig kann durch das Arbeiten gegen den Wasserwiderstand optimal Muskulatur aufgebaut werden. Im Wasser zeigt das Tier häufig ein natürlicheres Gangbild als an Land und anders als beim Schwimmen besteht auf dem Unterwasserlaufband die Möglichkeit, die korrekte Laufbewegung zu trainieren und diese durch die Rundumverglasung des Beckens auch jederzeit korrigieren zu können.
Besonders neurologische Patienten profitieren in hohem Maße von dieser Therapieform, da sie durch die positiven Eigenschaften des Wassers effektiv und gezielt trainiert werden können, um Stabilität im Stand und das vierbeinige Laufen zu erlangen. So kann nach einer Bandscheibenoperation schon wenige Tage nach der Operation mit dem Training im Wasser begonnen werden. Für Dienst- und Sporthunde steht mit dem Unterwasserlaufband ein effektives Trainingsgerät zur Verfügung

alle Tierphysiotherapie