alle Tierheilpraktiker

Claudia Bremer - Tierpsychologische Beratung und Verhaltenstherapie für Katzen

aktualisiert: 31.03.2015 | Datum: 24.03.2015 | Aufrufe: 813
Tierpsychologische Beratung und Verhaltenstherapie für Katzen
Praxis:
Claudia Bremer - Tierpsychologische Beratung und Verhaltenstherapie für Katzen
Ort:
36433 Bad Salzungen (D - Thüringen)
Kontakt:
Claudia Bremer
Telefon:
0176 38675608
Anbieter kontaktierenKlicken Sie hier, um zu schreiben.
Nicht ausfüllen:
noch 1000 von max. 1000 Zeichen * Ihre Nachricht:
Nicht ausfüllen:
* Ihr Name:
Nicht ausfüllen:
* Ihre E-Mail-Adresse:
Nicht ausfüllen:
Ihre Telefonnummer:

Ihre Daten werden in unserem System gespeichert und können jederzeit vom Inserenten aufgerufen werden. Wir behalten uns eine Prüfung zur Vermeidung von Spam und Betrug vor.

Snautz.de informiert:

Sprechzeiten

Kontaktaufnahme: schnell und unkompliziert über das Kontaktformular oder telefonisch

weitere Informationen

Tierpsychologische Beratung und Verhaltenstherapie für Katzen
- Aus Liebe zu Ihrem Tier -
Individuelle Hilfe für Mensch und Tier in Thüringen und den angrenzenden Bundesländern (Hessen, Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen)

Ihre Katze bereitet Ihnen Kummer?
Weil sie:
• Markierverhalten in der Wohnung zeigt,
• ihr Geschäft nicht mehr oder nur teilweise auf ihren Katzentoiletten verrichtet,
• die Wohnungseinrichtung zerkratzt,
• durch z. B. Betteln oder nächtlichem Miauen ständig Ihre Aufmerksamkeit einfordert,
• übermäßige Angst vor Menschen, Tieren etc. hat,
• aggressives Verhalten gegenüber Menschen oder Tieren zeigt,
• unverhältnismäßig aktiv ist,
• ungeeignete Dingen frisst (Textilien, Wolle, Pflanzen),
• ihren Schwanz jagt und aggressiv attackiert,
• durch übermäßige Fellpflege bereits kahle Stellen am Körper hat.
Die Tierpsychologin Claudia Bremer steht Ihnen bei der Lösung dieser Probleme mit kompetenter Beratung und geeigneten verhaltenstherapeutischen Maßnahmen gern zur Seite.

Oder haben Sie Interesse an einer Beratung zu folgenden Themen?
• Katzengerechte Haltung und natürliche Bedürfnisse von Katzen
• Eingewöhnung
• Vergesellschaftung (Zusammenführung) mit Katze oder Hund
• Erziehung
• Beschäftigung von Wohnungskatzen
• Artspezifische Verständigung (Mimik, Gestik, Lautäußerung, Geruch, Sichtmarkierung)
• Vorbereitung der Katze auf einen Säugling
etc.
Vorbeugen hilft, unerwünschte Verhaltensweisen gar nicht erst entstehen zu lassen.

Zusätzlich: Die Tierpsychologinnen Nicolette Ostermeier und Claudia Bremer klären Katzenhalter mit ihrem Vortrag "Der glückliche Stubentiger - Katzengerechte Haltung, um Verhaltensstörungen und unerwünschtes Verhalten vorzubeugen" über die natürlichen Bedürfnisse und Verhaltensweisen von Katzen auf. Mehr dazu erfahren Sie auf der Website.

alle Tierheilpraktiker