alle Hunde-Veranstaltungen

27.+28.06.2020 - Stress und Aggression – was macht das mit dem Mensch? Was mit dem Hund? mit Jessica

Datum: 05.12.2019 | Aufrufe: 15
Datum:
27.06.2020 - 28.06.2020
Ort:
35781 Weilburg-Hirschhausen (D - Hessen)
Kategorie:
Seminar
Veranstalter:
Queißer´s PET-TREFF
Adresse:
Seminarraum
Drommershäuser Str. 11
Kontakt:
Frau Katharina Queißer
Telefon:
06471 6269310
Anbieter kontaktierenKlicken Sie hier, um zu schreiben.
Nicht ausfüllen:
noch 1000 von max. 1000 Zeichen * Ihre Nachricht:
Nicht ausfüllen:
* Ihr Name:
Nicht ausfüllen:
* Ihre E-Mail-Adresse:
Nicht ausfüllen:
Ihre Telefonnummer:

Ihre Daten werden in unserem System gespeichert und können jederzeit vom Inserenten aufgerufen werden. Wir behalten uns eine Prüfung zur Vermeidung von Spam und Betrug vor.

Snautz.de informiert:
Anzeige: Stadtwolf: ein Premium-Dosenfutter zum fairen Preis

weitere Informationen

Stress und Aggression – was macht das mit dem Mensch? Was mit dem Hund? mit Jessica Börner

Die Fortbildung wird als Nachweis anerkannt von: wird geprüft

Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit werden maßgeblich vom Zustand des vegetativen Nervensystems beeinflusst. Dies gilt sowohl für den Menschen als auch für den Hund.

Inhalte unter anderem:
Biochemische Vorgänge im Körper
Verschiedene Arten der Aggression und
Wie zeigt sie sich bei Mensch und Hund (Unterschiede)
Was macht ein solches Thema mit MIR (dem Trainer)?
Wie erkenne ich meine Grenzen?
An wen gebe ich ab und wie erkläre ich es dem Kunden?
Wann muss ich das Team beim Amt melden? (Veterinäramt und Ordnungsamt), um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein?
Maßnahmen im Training – Mensch und Hund

Praxis: der Brems-Test / Umgang mit sich selbst und Kunden.
Stressmanagement für Hundetrainer / Achtsamkeit im Alltag.

Am 2. Tag geht es dann in die Umsetzung/ Praxis. Denn Stress ist messbar. DER BREMS-TEST: von 100 auf 0 in 3 Sekunden. Geht das überhaupt?
Wirkt meine innere Bremse, wenn ich sie endlich ziehe? Oder ist es dann schon zu spät? Und wenn ja, was kann ich tun?
Besonders die Qualität unserer inneren Bremse ist dabei ausschlaggebend. Ist sie zu schwach, dann ist unsere Regenerationsfähigkeit eingeschränkt, es treten vermehrt Entzündungen im Körper auf und Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Stoffwechselerkrankungen können entstehen. Unsere mentale Leistungsfähigkeit leidet, wir reagieren auf äußeren Stress, sind unausgeglichen, reizbar, oder werden depressiv.
Die steigenden Anforderung unserer Zeit erfordern, sich stärker um die innere Bremse zu kümmern.
Was bedeutet dies für mein Training, den Umgang mit dem Kunden(-Hund) und vor allem für mich selbst?

Jessica Börner

weitere Inserate dieses Nutzers:

alle Hunde-Veranstaltungen