alle Hunde-Veranstaltungen

14. 04.2019 - Ute Heberer- "Beobachtung - einschätzen - eingreifen bei Streithähnen und diskutierend

Datum: 28.10.2018 | Aufrufe: 2
Queißer`s PET-TREFF
Fortbildung "rund um das Thema Hund"
35781 Weilburg

Inhaberin Katharina Queißer
www.hundereferenten.de
Tel.: 06471 / 626 93 10
Datum:
14.04.2019
Ort:
35781 Weilburg-Hirschhausen (D - Hessen)
Kategorie:
Seminar
Veranstalter:
Queißer`s PET-TREFF
Adresse:
Seminarraum
Drommershäuser Str. 11
Kontakt:
Frau Katharina Queißer
Telefon:
06471 6269310
Anbieter kontaktierenKlicken Sie hier, um zu schreiben.
Nicht ausfüllen:
noch 1000 von max. 1000 Zeichen * Ihre Nachricht:
Nicht ausfüllen:
* Ihr Name:
Nicht ausfüllen:
* Ihre E-Mail-Adresse:
Nicht ausfüllen:
Ihre Telefonnummer:

Ihre Daten werden in unserem System gespeichert und können jederzeit vom Inserenten aufgerufen werden. Wir behalten uns eine Prüfung zur Vermeidung von Spam und Betrug vor.

Snautz.de informiert:
Anzeige: Stadtwolf: ein BARF-Ersatzfutter in der Dose

weitere Informationen

"Beobachtung - einschätzen - eingreifen bei Streithähnen und diskutierenden Hunden"
mit Ute Heberer


Wenn es kracht, kommt Panik auf, bei den Menschen! Da bleibt einfach keine Zeit, genauer hinzuschauen.

Was passiert denn eigentlich, wenn sich Hunde prügeln?
Was ist Kommentkampf, und wann wird es wirklich ernst?
Wie kann/sollte man "das Gespräch - die Auseinandersetzung - den Konflikt - laufen lassen"
Wo sollte man wie und wann eingreifen?

Dazu gibt es viele Theorien, doch im entscheidenden Moment versucht der Mensch nur noch, deeskalierend einzugreifen, mehr oder weniger erfolgreich. Kaum jemand schaut noch geduldig und beobachtend zu. Aber wie soll man geduldig beobachten, wenn man unsicher ist, wo die Hunde gerade stehen und wo der Konflikt sich hin entwickeln könnte?!

Um kritische oder kritisch werdende Situationen besser einschätzen zu können, braucht es viel Übung. Nur die Übung und das schnelle Erkennen aus der Situation heraus, ermöglich uns Menschen/Trainern ein sicheres, souveränes und klares Handeln. Das lernt man nicht in der Theorie.
Wir werden uns einen Tag lang Videosequenzen anschauen von raufenden aber auch von nicht raufenden Hunden und ganz genau beobachten, was denn da wirklich passiert in der Kommunikation unter Hunden. Wie verhalten sich Hunde untereinander, was ist passiert, wenn´s denn mal kracht. Was war der Auslöser, wo ist der Mensch involviert? Was kann man tun? Oder sollte man überhaupt immer etwas tun?

Konflikte unter Hunden zuzulassen bedeutet, gerade für die Kunden, ein immenses Ausmaß an Angst, Unsicherheit und manchmal auch Panik. Umso wichtiger ist es für Trainer, dem Kunden Hilfestellung und Sicherheit zu geben. Das ist nur möglich, wenn man selber lernt, sich in solchen Situationen souverän zu bewegen.
Aktive Mitarbeit ist sehr erwünscht ;-)

Ute Heberer

weitere Inserate dieses Nutzers:

alle Hunde-Veranstaltungen