alle Junghunde
Maremmaner Hirtenhund

Maremmaner-Hirtenhund-Rüde "Montagnare – raue Schale, weicher Kern"

Datum: 30.05.2018 | Aufrufe: 56
Maremmaner Hirtenhund im Bild.
Hundename:
Montagnare – raue Schale, weicher Kern
Zwinger:
-
Farbe:
weiß
Wurftag:
01.12.2009
Preis:
auf Anfrage
Prüfungen:
-
Gesundheit:
geschipt, geimpft, entwurmt
Vater:
keine Angaben
Mutter:
keine Angaben
Straße:
Langenseer Str. 18
Ort:
18276 Langensee (D - Mecklenburg-Vorpommern)
Kontakt:
Frau Michaela Gemüth
Telefon:
0173 2379302
Homepage:
[kann beim Inserenten angefragt werden]
Anbieter kontaktierenKlicken Sie hier, um zu schreiben.
Nicht ausfüllen:
noch 1000 von max. 1000 Zeichen * Ihre Nachricht:
Nicht ausfüllen:
* Ihr Name:
Nicht ausfüllen:
* Ihre E-Mail-Adresse:
Nicht ausfüllen:
Ihre Telefonnummer:

Ihre Daten werden in unserem System gespeichert und können jederzeit vom Inserenten aufgerufen werden. Wir behalten uns eine Prüfung zur Vermeidung von Spam und Betrug vor.

Snautz.de informiert:
Anzeige: Stadtwolf: ein BARF-Ersatzfutter in der Dose

weitere Informationen

Montagnares Herz erobert man nicht im Sturm. Dafür sitzt er schon zu lange im Canile. Sich einem Menschen zuzuwenden fällt ihm nicht leicht und fast möchte man sagen, er hat abgeschlossen mit allem, nichts interessiert ihn mehr. Doch stimmt das wirklich?

Ich (Karin von Cani Maremmani) habe ihn persönlich kennen- und lieben gelernt. Lässt man sich von seinem ungehobelten Benehmen und seiner raubeinigen Art nicht beeindrucken, so lernt man einen sensiblen Hund kennen der sich über jedes Leckerchen freut, gerne spazieren geht und tatsächlich so etwas wie Humor an den Tag legt. Montagnare ist keine Schmusehund, dennoch mag er, Vertrauen vorausgesetzt, Körperkontakt und Streicheleinheiten.

Seit 2013 sitzt der etwa 8 – 9 Jahre alte Rüde nun schon im Canile. Potenzielle Interessenten boykottiert er sehr erfolgreich, indem er jeden, der sich seinem Zwinger nähert, erstmal mit gefletschten Zähnen und wildem Gebell empfängt. Selbstredend, dass der Herr dazu noch an den Gitterstäben herumturnt, als gäbe es dafür die Goldmedaille zu gewinnen. Und ebenfalls selbstredend, dass sich keiner mehr seinem Zwinger nähern mag. So rinnt für Montagnare die Zeit dahin und niemand macht sich die Mühe, mal hinter die Kulissen zu schauen und die verletzte Seele hinter all dem Gehabe zu entdecken. Anfang des Jahres verlor Montagnare seine letzte Bezugsperson. Seit dem ist er alleine. Wie mag sich dieser Hund, der im übrigen mit anderen Hunden gut zurecht kommt und sich draussen neutral verhält, wohl fühlen? Allein. Vergessen. Ungeliebt.

Wir möchten dem raubeinigen Gesellen mit der sensiblen Seele eine Chance geben. Wir möchten ihn sichtbar machen in der Hoffnung, dass eines Tages ein Mensch sich in genau diesen Hund verliebt, ihm die Hand reicht und ihn in seinem Leben willkommen heißt. Er braucht nichts mehr als das! Montagnare ist kein spezieller Frauen- oder Männerhund. Jedoch sollte sein Mensch ausgeglichen sein und dem Rüden, der noch nicht viel kennengelernt hat, Sicherheit vermitteln. Denn weiß Montagnare einen Menschen an seine Seite, auf den er sich verlassen kann, geht er mit diesem durch Dick und Dünn. Auch Geduld und sehr viel Empathie sind Eigenschaften, die für den Umgang mit Montagnare hilfreich sind. Eine bereits vorhandene Hündin wäre sicher kein Problem. Bei Rüden entscheidet, wie meist, die Sympathie.

Eine Vermittlung wird in jedem Fall von mir begleitet. Perfekt wäre es natürlich, wenn seine zukünftigen Menschen bereit wären, Montagnare in Policiano / Arezzo kennenzulernen. Ich werde mit Ihnen vor Ort sein. Eine tolle Unterkunft gibt es auch

weitere Inserate dieses Nutzers:

alle Junghunde
Maremmaner Hirtenhund