Hunderasse Poitevin

Hier finden Sie nützliche Informationen zur Hunderasse Poitevin. Wesen, Herkunft und andere Merkmale können Sie dem unten stehenden Rasseportrait entnehmen.

Herkunft: Frankreich
andere Namen: Haut-Poitou
Größe: 60 bis 72 cm
FCI: Nr. 24, Gruppe 6

Der Poitevin ist eine von der FCI anerkannte französische Hunderasse (FCI-Gruppe 6, Sektion 1.1, Standard Nr. 24).

Herkunft und Geschichtliches

Entstanden sind die Vorläufer dieser Rasse um 1692, als der Marques de Larre Fuchshunde mit einheimischen Laufhundschlägen kreuzte. Als Meutehund bewährte er sich hervorragend. Als Wolfsjäger wurde sein Mut bewundert, seine Schnelligkeit und seine Nase. Die meisten der ursprünglichen Poitevins wurden während der Französischen Revolution getötet. Fünfzig Jahre später vernichtete eine Tollwutepidemie die überlebenden Meuten. Mit Hilfe des English Foxhound wurde die Rasse wieder rekonstruiert.

Beschreibung

Der Poitevin ist ein bis 72 cm großer Jagdhund, dreifarbig, mit schwarzem Mantel oder großen schwarzen Flecken; selten weiß und orange (zweifarbig) oder wolfsfarben. Das Fell der Hunde ist kurz und glänzend. Die Ohren sind etwas tief angesetzt, feinledrig, halblang und leicht eingedreht.

Dieses Rasseporträt basiert auf dem Artikel Poitevin (Hunderasse) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.