gelesen: 11.097 mal
10.01.2014 Carina Raber, Westsibirische-Laika-Züchterin "von Vilkasalis"

Der Westsibirische Laika: Eine gesellige und robuste Rasse

Der Westsibirische Laika ist ein gesunder und robuster Hund, der es liebt, in Gesellschaft zu sein. Züchterin Carina Störzer stellt in diesem Artikel den Charakter und das Aussehen dieses Urhundes vor und erzählt, was diese Rasse so besonders macht.

Laiki beim Rennen. (Foto: C. Störzer)

Ursprung des Laikas

Seit 1980 gibt es drei international anerkannte Rassetypen des Laika

  • den Westsibirischen Laika,
  • den Ostsibirischen Laika
  • und den Russisch-Europäischen Laika, der nah mit den Karelischen Bärenhund verwandt ist.

Der Name Laika (Mehrzahl: Laiki) stammt vom russischen "lajat" ab, was so viel wie "bellen" bedeutet. Aber dennoch sind die Laiki keine nervenden "Kläffer". Sie geben nur bei wichtigen Anlässen Laut von sich.

Die Hunde waren unabdingbare Begleiter der Jäger, vor allem als die Pelzindustrie in der Hochkonjunktur war. Überaus gute Zobeljäger konnten einen hohen Wert unter den Jägern erreichen. Zu dieser Zeit begann die Zucht mit größerem Einfluss des Menschen. Alle Hunde, die ängstlich, aggressiv oder einfach nur untauglich waren, endeten selbst als Pelz. Durch diese strengen Selektionen ist der Laika heute noch eine gesunde und absolut robuste Rasse ohne typische Rassekrankheiten.

Charakter

Der Laika ist ein absolut freundlicher Hund zu Menschen und darf niemals mannscharf sein.
Auch besitzt er ein intaktes Meuteverhalten und fühlt sich wohl in der Gesellschaft von anderen Hunden und Menschen. Am liebsten ist der Laika immer und überall dabei. Anspruchsvoll ist er dabei nicht, die Hauptsache ist: DABEI SEIN. Dennoch muss man diesen Allrounder auch auslasten, geistig sowie körperlich, dann sind es auch ruhige und ausgeglichene Hunde und sehr angenehme Begleiter. Hier bietet sich so einiges an: Fährtenarbeit, Mantrailing, Apportieren, Agility, Rettungshundeausbildung, Zugsport, Longieren uvm. Wie man sieht, eignen sich diese Hunde für alle sportlichen und naturbegeisterten Menschen. Eine der wenigen Rassen, die viel Hund und viel Natur in einem bieten.

Der Standard

Der Westsibirische Laika ist ein wohlproportionierter und muskulöser Hund im leichten Rechteckformat und soll den Eindruck von Lebendigkeit, Robustheit und Tempo vermitteln.
Er hat einen keilförmigen Kopf, hoch angesetzte Stehohren, der Schwanz ist hoch über den Rücken oder der Keule geringelt, am besten mit "Doppelschleife". Das Fell besteht aus einem Doppelmantel mit reichlich weicher Unterwolle und dichtem, groben Deckhaar. An Schultern und Hals bildet das Fell einen wunderschönen und prachtvollen Kragen, das Haar ist mittellang, während es an Kopf und Gliedmaßen kurz ist. Beim Laika sind alle Farben und Schattierungen erlaubt: von weiß, grau, rot, braun, schwarz, wolfsgrau, wolfsfarben, über gescheckte und gefleckte Tiere. Abzeichen sind nebensächlich.

Warum züchte ich Laiki?

Es gibt sicherlich genug Hunde auf dieser Welt, aber ich habe mich dazu entschlossen eine seltene, robuste und gesunde Rasse zu unterstützen und sie so zu erhalten, wie sie auch heute noch ist. Nicht nur die Robustheit und Arbeitsfreude des Laika, auch das Wesen und ihre Art sind faszinierend. Ein Laika ist ein Urhund, dem man es anmerkt. Er besitzt ein sauberes Sozialverhalten, eine gesunde Neugierde und vor allem seinen eigenen Kopf, den er auch gern mal durchsetzt -  mit so viel Charme, dass man auch da nicht böse sein kann.

Auf Kadavergehorsam stehen diese Hunde nicht, was mich sofort begeistert hat. Ein Hund mit eigenem Kopf und einzigartigem Charakter ist eine Herausforderung, die ich gerne angenommen habe. Meine Hunde haben mir viel beigebracht. Obwohl ich mit Hunden aufgewachsen bin und ein großes Grundwissen besitze, lehrten mich meine Hunde, dass ein Laika kein Hund ist, er ist ein Laika.

Aus Liebe zu dieser Rasse möchten wir nicht nur Jägern, sondern auch anderen Hundefreunden diese Tiere zugänglich machen. Denn ein Laika ist nicht nur ein guter Jagdhund, sondern auch ein klasse Familienhund.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, nicht die Meinung von Snautz.de. Snautz.de ist nicht für die inhaltliche Richtigkeit verantwortlich.

Snautz.de sucht Hunde- und Katzenfans, die uns z.B. eine bestimmte Rasse, Gesundheitsthemen oder anderes Wissenswertes über die Vierbeiner in einem Artikel näher bringen möchten. Teilen Sie uns Ihre Artikelidee einfach per Mail an magazin@snautz.de mit...

Links zum Artikel:

weitere Bilder:

Laika Ciara im Stand. Hier kann man gut die typischen äußeren Merkmale eines Laika erkennen. (Foto: C. Störzer)
Laiki haben Spaß im Schnee bei perfektem Wetter. (Foto: C. Störzer)
Ciara vom Bärenriegel, unsere erste Laika-Zuchthündin. (Foto: C. Störzer)
Laika Faira im Schnee. (Foto: C. Störzer)
Auch warmes Wetter macht einem Laika nichts aus. (Foto: C. Störzer)
Laika Ciara in der Löwenzahnwiese. (Foto: C. Störzer)