gelesen: 8.107 mal
21.11.2008 Christine Hauschild, Katzenschule "Happy Miez"

Hilfe, meine Katze ist unsauber...!

Tipps zur Stubenreinheit bei Katzen

"Katzenklo, Katzenklo, ja das macht die Katze froh" sang Helge Schneider in seinem bekannten Lied. Aber nicht nur die Katze ist glücklich, vor allen Dingen der Besitzer freut sich, wenn die Katze die Wohnung sauber hält. Sollte Ihre Katze hier die Fröhlichkeit trüben, hat uns Christine Hauschild, Betreiberin der mobilen Katzenschule "Happy Miez" "Lösungswege" für Ihre Katze aufgezeigt.

Saubere Katze, zufriedener Mensch. (Foto: ©stockxpert.com/m-design)

Eine unsaubere Katze? Trifft das auf Ihre Katze auch zu? Uriniert sie manchmal auf den Teppich, an die Gardine oder gar auf das Bett? Dann seien Sie versichert, dass Sie damit nicht alleine sind, sondern eine größere Anzahl Katzenhalter im Laufe des Zusammenlebens mit einer Katze zumindest zeitweise darunter leiden. Unsauberkeit ist neben Aggressionsproblemen unter zusammenlebenden Katzen der häufigste Anlass, die Hilfe einer Katzenpsychologin in Anspruch zu nehmen.

Die gute Nachricht lautet: Auch wenn eine Katze schon längere Zeit ihre Geschäfte mehr oder weniger regelmäßig außerhalb der Katzentoilette verrichtet hat, kann sie lernen, diese wieder zuverlässig zu benutzen. Je schneller man allerdings die richtigen Maßnahmen ergreift, desto einfacher ist es für Katze und Mensch!

Wenn Ihre Katze plötzlich unsauber wird, sollte der erste Weg zum Tierarzt führen. Das gilt natürlich auch, wenn Ihre Katze schon seit längerem nicht mehr stubenrein ist und Sie seitdem keinen Gesundheitscheck mehr mit ihr gemacht haben. Vielleicht hat Ihre alte Katze Schmerzen in den Gelenken, wenn sie über den recht hohen Rand der Toilette steigen muss? Daneben lösen nicht nur Erkrankungen im Harntrakt, die mit Schmerzen und/oder starken Harndrang verbunden sind, bisweilen Unsauberkeit aus. Mit ein bisschen Glück wird Ihre Katze die Katzentoilette wieder zuverlässig benutzen, sobald sie genesen ist bzw. sie keine Schmerzen mehr beim Einstieg in das Katzenklo hat.

Es kann aber auch vorkommen, dass die ehemals kranke Katze in der Zwischenzeit gelernt hat, dass es sich ja auch außerhalb der Katzentoilette recht gut kleine (und seltener große) Geschäftchen verrichten lässt. Dann gelten die gleichen Regeln wie für die nächste große Gruppe unsauberer Katzen: Diese in Wahrheit oft besonders pingeligen und sauberen Katzen beginnen sich außerhalb der Katzentoilette zu entleeren, wenn diese für sie nicht (mehr) optimal annehmbar ist. Vielleicht wird sie nicht häufig genug gereinigt? Oder ist das "stille Örtchen" etwa nicht so still, wie Miez es bräuchte? Die angemessene und sinnvolle Reaktion auf Unsauberkeit ist es nicht etwa, die Katze auszuschimpfen und zu bestrafen – dadurch lernt die Katze zwar vielleicht (aber auch nur vielleicht), was sie nicht tun soll, nämlich auf genau diese Ecke des Teppichs zu machen. Damit weiß sie aber noch lange nicht, welches Verhalten bzw. welcher Ort als Toilette erwünscht ist. Möglicherweise probiert sie deshalb später den anderen Teppich aus…

Besser und sinnvoller ist es stattdessen, das unerwünschte Urinieren außerhalb der Toilette für den Moment zu ignorieren und es gleichzeitig der Katze so leicht wie möglich zu machen, die für uns Menschen akzeptablen Orte als Ausscheidungsplatz zu benutzen. Der Schlüssel dazu liegt in der Regel darin, diese Orte auch für die Katze akzeptabel zu gestalten. Neben einem Tierarztbesuch steht also auf jeden Fall eine kritische Überprüfung der Toilettensituation an, bei der die Reinigung der Katzentoilette, die Wahl der Streu und der Art der Toilette (offen, Haube, mit Schwingtür), deren Größe und Platzierung sowie die Anzahl der angebotenen Katzentoiletten in Augenschein genommen wird. Dabei gilt es, die individuellen Vorlieben den einzelnen Katzen herauszufinden und zu berücksichtigen. Gleichzeitig müssen die verunreinigten Stellen außerhalb der Katzentoilette so gereinigt werden, dass nicht nur für die Menschen sondern besonders auch für die Katzen kein Uringeruch zurückbleibt. Denn was wie ein Klo riecht, ist auch eins!

Wenn diese einfachen Maßnahmen nicht greifen, liegen der Unsauberkeit der gesunden Katze wahrscheinlich andere bzw. noch weitere Ursachen zugrunde als nur eine suboptimale Toilettensituation. Ängste, aber auch Spannungen und Aggressionen zwischen zusammenlebenden Katzen können Unsauberkeit auslösen bzw. starker Stress eine Katze zum Harnmarkieren anregen. Dann ist die Lage komplizierter, als wenn "einfach nur" etwas mit der Katzentoilette nicht stimmt: Hier muss nicht nur der unter der Unsauberkeit der Katze leidende Mensch unterstützt werden, sondern auch die Katze benötigt Hilfe, um sich in ihrer Lebenssituation wieder zurecht zu finden. Um die Unsauberkeit in den Griff zu bekommen, ist es notwendig, genau die jeweiligen Ursachen zu ergründen und individuell die passenden Maßnahmen zu ergreifen. Frühzeitige fachkundige Hilfe kann dabei Mensch und Katze viel Leid ersparen und den Weg zu einem harmonischen Miteinander ebnen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, nicht die Meinung von Snautz.de. Snautz.de ist nicht für die inhaltliche Richtigkeit verantwortlich.

Snautz.de sucht Hunde- und Katzenfans, die uns z.B. eine bestimmte Rasse, Gesundheitsthemen oder anderes Wissenswertes über die Vierbeiner in einem Artikel näher bringen möchten. Teilen Sie uns Ihre Artikelidee einfach per Mail an magazin@snautz.de mit...

Links zum Artikel: