gelesen: 6.146 mal
19.12.2011 Larissa Vogt, Preußen Rattler vom Friedrichshain

Preußen Rattler vom Friedrichshain

Wie der schöne Prager Hund heute selbst dem alten Fritz die Schau stiehlt

Neben der Zucht von alten und seltenen Hunderassen liegen der überzeugten Vegetarierin Larissa Vogt vor allem der Tierschutz sowie die artgerechte Tierhaltung am Herzen. Aus diesem Grund unterstützt sie nichtkommerzielle, kontrollierte und betreute Rassehundzucht. Sie ist seit über 15 Jahren in Berlin in der Kommunikationsberatung und als Journalistin tätig und züchtet natürlich Prager Rattler. Über diesen schönen Hund berichtet sie uns hier.

Eigene Nachzucht Rüde Bela. (Foto: L. C. Vogt)

Über Preußen Rattler vom Friedrichshain

2005 zog mein erster Prager Rattler Rüde Hakim Damoklův meč bei mir ein. Der Zwingername meines heiß ersehnten Pražský Krysařík - dem "schönen Prager Hund" - heißt in deutscher Übersetzung "Damoklesschwert". Kimi's (das ist sein Rufname) Züchterin Drahomíra Divišová weiß wohl um die akute Gefahr, sich unsterblich in diese tolle Rasse und ihre noch tolleren Hunde zu verlieben. Insofern hatte sie ihren Zwingernamen klug ausgewählt, deswegen stand ich bei meinem eigenen Zwingernamen auch unter großem Konkurrenzdruck, er sollte unbedingt ebenso klug gewählt sein!

2008 trat ich dem Rassehundezucht-Dachverband ACI e.V. bei und ließ im Rahmen der ersten gesamtdeutschen Landesgruppe für Prager Rattler in dem ACI-Verein CAR e.V. meinen Zwinger "Preußen Rattler vom Friedrichshain" eintragen. Denn als Berlinerin - wohnhaft in Friedrichshain - fand ich den Namen für diese alte Traditionsrasse passend, die ursprünglich als Repräsentationshund an böhmischen Fürstenhöfen und in der Prager Burg zu Hause war. Man mag darüber spekulieren, vielleicht hatte auch der alte Fritz schon einen Pražský Krysařík, wer weiß. Überliefert ist nur seine Liebe zum italienischen Windspiel, das von Physiognomie und Wesen her viele Ähnlichkeiten mit dem edlen Prager Rattler aufweist. An royalem Auftreten steht der Prager Rattler dem Windspiel zumindest nicht im Geringsten nach!

Ich hatte mich zu diesem Zeitpunkt bereits lange gedanklich zur Zucht entschlossen. Ein Jahr nach Kimi's Ankunft kam meine Hündin Miu dazu. Mit ihr hatte ich mich bewusst für eine Hündin ohne ČMKU-Ahnentafel entschieden, da mein Rüde aufgrund seines exzellenten Pedigree Linienzucht in seinem Stammbaum aufweist. Ich wollte weitere Verwandtschaftsverhältnisse vermeiden. Mius Züchterin Renata Nováková ist Dissidenzlerin (mehr dazu weiter unten) und versicherte mir, dass in den letzten drei Generationen keine mit Hakim verwandten ČMKU-Hunde eingekreuzt wurden. Sie steht dem tschechischen Prager Rattler Verband kritisch gegenüber, dessen Hauptzuchtwart Zuzana Horáková die Züchterin von Hakims Vater Emýlek z Jeřic ist. Mich überzeugten ihre Zuchtziele und als Deutschlehrerin konnte sie mir diese auch gut darlegen. Mius wunderschöne und unglaublich liebe Mutter Žanetka hatte mich sofort um ihre Pfote gewickelt. Auch gefiel mir, dass Miu in ihren ersten Lebenswochen mit gleichaltrigen Katzenwelpen aufwuchs, da Frau Nováková auch Kartäuser züchtet. Das war eine gute Ergänzung für ihre Sozialisation.

Im Jahr meines Zwingereintrags stellte sich aus der Verpaarung der Stammeltern Hakim Damokluv meč x Miu Preußen Rattler vom Friedrichshain – Miu habe ich durch den ACI e.V. registrieren lassen - prächtiger Nachwuchs ein: der A-Wurf mit Adidas, Asahi, Ariel und Apple. Meine Rüden Bela und Blue habe ich dann zur Nachzucht behalten. Bela ist ein wunderschöner, zierlicher Rüde – Eigenschaften, die ihn als Deckrüden prädestinieren. Blue ist mein Traumrüde, der voll und ganz meinen Zuchtzielen entspricht: größer, sehr hochläufig und elegant, mit einem idealen langen Fang und fantastischen Mandelaugen. Beide haben mittlerweile neben weiteren Titeln das nationale und internationale Championat erlangt und sind nach den strengen Gesundheitsbestimmungen des ACI e.V. als Deckrüden zugelassen.

Meine Zuchtziele

Ich bevorzuge den klassischen Prager Rattler, d.h. den kurzhaarigen Pražský Krysařík in black & tan mit kurzem Rücken. Meine persönlichen Zuchtziele in diesem Rahmen sind:

  • Hochläufigkeit
  • Schmal und parallel stehende Vorder- und Hinterhand
  • Elegantes Gangwerk, Schnelligkeit
  • Schmale Brust
  • Geschwungene Bauchlinie
  • Edel gebogener, langer und schmaler Hals
  • Sehr kurzes, feines Haarkleid
  • Gerade Rute
  • Langer Fang
  • Mittelgroße, dunkle und leicht mandelförmige Augen

Mein Ideal ist ein harmonischer, edler Prager Rattler in windhundartigem Typ.

Warum ein Dissidenzverein und nicht der VDH?

Die Anerkennung der Rasse durch den VDH führt neben der selbstverständlich erfreulichen Signalwirkung leider auch dazu, dass Pražský Krysařík mit Papieren aus diesem Dachverband teilweise teurer verkauft werden. Es herrscht beim Laien das Denken vor, dass der VDH eine Art Gütesiegel für seriöse Rassehundezucht sei und man ist deswegen auch gerne bereit, dafür (etwas mehr) zu bezahlen. Dass sich gerade in einem großen Verband viel besser schwarze Schafe "verstecken" können, da dort nicht gleichermaßen wie in einem kleineren Verband die soziale Kontrolle funktioniert, ist gerade manchem Hundehalter in spe nicht unbedingt klar. Auch sind einige dem VDH angeschlossenen Verbände und Vereine ziemlich lax bei ihren Zuchtvorgaben - es gibt sogar solche, bei denen direkt aufeinander folgende Mehrfachbelegungen von Hündinnen toleriert werden - aus meiner Sicht ein klarer Verstoß gegen den Tierschutz.

Die Vereinseintragung wird dazu beitragen, die Kommerzialisierung der Prager-Rattler-Zucht weiter voranzutreiben. Ich züchte deswegen bewusst in einem Dissidenz-Verein, der von den Strukturen des VDH unabhängig ist. Aufgrund unserer guten Überschaubarkeit können die im ACI e.V. besonders strengen Zuchtrichtlinien besser durchgesetzt werden – ein für mich ausschlaggebender Vorteil unseres kleineren Vereins. Im Februar 2011 übernahm ich den 2. Vorsitz des CAR e.V. Das ACI-Motto "Rassehunde sind Kulturgut" passt ideal zu meiner Zucht: der Pražský Krysařík wäre im letzten Jahrhundert fast ausgestorben! Erst in den letzten 30 Jahren hat sich durch die intensive Arbeit der Tschechen und in den vergangenen drei bis vier Jahren auch in Deutschland viel getan. In den letzten Jahren erfreut sich der Pražský Krysařík nicht nur in Deutschland wieder einer großen Popularität.

Hoffentlich keine Moderasse

Diese Beliebtheit bringt nicht nur Vorteile. Die Nachfrage, besonders nach Pražský Krysařík mit ausgefallen Farben, ist groß. 2008 wurde auch noch eine Langhaarvariante in den Zuchtstandard aufgenommen. Ich begrüße diese Entwicklung nicht besonders. Die Farbausdünnungen blau, isabell und lilac und insbesondere die Farbe merle, sind Gendefekte, die weitere Krankheiten mit sich führen können. Das Erscheinungsbild des Prager Rattlers ist mittlerweile kaum noch von dem des Russkiy Toy Dog zu unterscheiden. Der russische Toy Terrier ist zuchthistorisch langhaarig, kommt aber heutzutage in ebenso vielen Farben wie der Pražský Krysařík und sogar als Kurzhaar daher. Meiner Meinung nach sollte der Prager Rattler in seiner Ursprünglichkeit erhalten bleiben: Der klassische Prager Rattler hat ein seidiges, sehr kurzes, glänzendes Fell und ist black & tan mit einem ausgewogenen quadratischen Rahmen und edlem Hals. That's it.

Viele zukünftige Halter interessieren sich bedauerlicherweise hauptsächlich für ungewöhnliche Farben oder ein interessantes Haarkleid - Exterieur, Wesen und Gesundheit geraten dadurch ins Hintertreffen. Und viele der (Neu-)Züchter orientieren sich leider am "Markt"; man muss nur einmal sogenannte "Züchterforen" in den Social-Media-Kanälen verfolgen - dort herrscht in manchem Dialog Einigkeit darüber, dass die "Nachfrage das Angebot" bestimmt...

Denn wenn diese oberflächlichen Merkmale zuchtausschlaggebend werden – und dies ist vielerorts derzeit der Fall - läuft der aktuelle Pražský-Krysařík-Genpool Gefahr, durch kurzhalsige, rechteckige, ringelrutige oder verzwergte/zu große Deckrüden und Zuchthündinnen irreparabel geschädigt zu werden. Es wäre traurig, wenn der anhaltende Trend dazu führen würde, dass diese wunderbare Rasse dem Kommerz und der Massenproduktion zum Opfer fiele.

Wissenswertes über den Prager Rattler

Sein Wesen

Der Pražský Krysařík ist ein Hund mit hübschem Gesichtsausdruck und einem ausgeglichenen Charakter. Er ist temperamentvoll, sportlich, konzentriert und von schneller Auffassung. Außerdem sehr neugierig, spielfreudig, unermüdlich und dabei absolut gutmütig; ein anhängliches und überaus intelligentes Energiebündel, das zu seinem Halter und Familienmitgliedern freundlich und zutraulich, Fremden gegenüber aber misstrauisch und zurückhaltend ist. Natürlich steht er gerne im Mittelpunkt des Geschehens – schließlich kommt er aus royaler Kinderstube!

Zwei Anekdoten dazu

Der Prager Rattler scheint manchmal fast wie ein Hybrid aus Katze und Hund: Vielleicht liegt das an seiner ursprünglichen Verwendung als Nagetierfänger? Die Züchterin von Kimi hatte große Angst, dass meine damals 14 und 17 Jahre alten Katzen ihn ernsthaft verletzen könnten. Kimi war bei seinem Einzug schon sechs Monate alt – also schon längst aus der Prägephase heraus - und hatte bis dahin keinen Kontakt zu Katzen gehabt. Nach 24 Stunden lagen die drei gemeinsam im Bett. Kimi hat dann angefangen, sich zusammen mit ihnen nach Katzenart zu putzen.

Eines Tages musste ich kurzfristig zu einer dringenden Konferenz und hatte keine andere Möglichkeit, als meine Hunde – inzwischen war Miu dazugekommen - die dafür erforderlichen fünf Stunden alleine zuhause zu lassen. Dummerweise war Miu läufig (zum Glück aber noch nicht in ihren Stehtagen). Deswegen habe ich die beiden auf zwei verschiedene Zimmer "verteilt". Wedelnd und gut gelaunt – wen wundert's - standen die beiden hinter dem Eingang, als ich nach hause kam. Ich konnte es kaum glauben: Mein kleiner Kimi hatte durch unermüdliches Hochspringen die Klinke runtergedrückt und so selbst die Türe geöffnet!

Welcher Hundehalter passt zum Prager Rattler?

Vom FCI als Gesellschaftshund deklariert, heißt es, dass der Prager Rattler sich ideal als Sozialpartner, bzw. zum Familienhund eignet. Gesellschaftshunde werden folgendermaßen definiert: Sie sind Hunde, die dem Menschen zur Gesellschaft dienen. Unter diesem Begriff werden verschiedenste Hunderassen zusammengefasst, die traditionell meist die Funktion als Gesellschaftshunde hatten oder haben und als solche gezüchtet wurden. Ich bin der Meinung, dass diese Einordnung dem Pražský Krysařík nicht vollständig gerecht wird. Meiner Erfahrung nach ist der Pražský Krysařík vom Wesen terrierähnlich – ziemlich stur, würde von der Klassifizierung her aber auch gut zu den windhundähnlichen Rassen passen. Man unterschätzt leicht seine Intelligenz und Ausdauer. Als Hundesportarten eignen sich deshalb sowohl Agility und Coursing, aber auch Dog Dance, Trick Dogging oder Longieren. Sein zukünftiger Halter sollte sich unbedingt mehr wünschen, als nur einen Sozialpartner. Er sollte die Bereitschaft mitbringen, den Hund artgerecht zu unterhalten. Ein wenig Sportlichkeit gehört da auf jeden Fall dazu. Der Prager Rattler ist ein zäher kleiner Hund und bis auf seine schmusigen Momente bestimmt kein Schoßhund. In einem Sinne beschreibt die FCI-Klassifizierung den PR aber treffend: Er wünscht sich die Gesellschaft seines Menschen.

Der Prager Rattler ist kein Hund, der gerne länger alleine bleibt! Natürlich kann man hier durch Erziehung einiges bewirken, aber für ihn gilt das mehr als für viele andere Hunderassen. Man sollte deswegen entweder die Möglichkeit haben, ihn zur Arbeit mitzunehmen oder ein Familienmitglied ist tagsüber bei ihm zuhause. Nach erfolgtem Auslauf verhält er sich in ruhiger Umgebung stundenlang still, deswegen eignet er sich auch gut als "Bürohund".

Eignet sich der Prager Rattler als Familienhund?

Die meisten Prager Rattler mögen andere Tiere und sind verträglich mit Kindern, wenn diese nicht zu klein sind, denn sie sind immer fröhlich und spielfreudig. Doch wegen seiner geringen Größe ist er trotz seines gutmütigen Temperaments als kindlicher Spielgefährte nur bedingt geeignet. Zu leicht wird er von Kindern herumgeschleppt und/oder fallen gelassen. Ein robusterer Hund wie z.B. der Labrador eignet sich hier besser.

Ich gebe meine Welpen i.d.R. nur in Familien mit Kindern, die sich mindestens im Grundschulalter befinden und möglichst schon Hundeerfahrung mitbringen (letztendlich entscheidet bei jeder Abgabe natürlich der persönliche Eindruck). Eine unerfahrene Familie ist leicht dazu verleitet, den Prager Rattler aufgrund seines niedlichen Aussehens, Wesens und der geringen Größe für einen idealen Kinderhund zu halten. Im schlimmsten Fall wird der Hund als Spielzeug für das Kind gekauft.

Kein Anfängerhund

Seine Erziehung erfordert viel Arbeit, Geduld und Konsequenz. Allein ihn erst einmal stubenrein zu bekommen ist schon ein großer Schritt. Durch sein graziles Wesen neigt man leicht dazu, ihn übertrieben zu verwöhnen. Pražský Krysařík wollen viel in der freien Natur spielen, rennen und toben. Der Pražský Krysařík benötigt sogar mehr Beschäftigung und Auslauf als manch ein größerer Hund, denn er ist wesentlich ausdauernder als viele "Großen".

Seine Sozialisierung

Bei frühzeitiger Sozialisierung mit verschiedenen Rassen und Größen mag der Prager Rattler alle anderen Hunde und verhält sich ihnen gegenüber angemessen. Er ist ein mutiger kleiner Hund – neben vielen weiteren Charaktereigenschaften trägt er eben auch den "Dobi" (Dobermann) in seinem Herzen. Wurde der Hund nicht von einem seriösen Züchter und später vom Halter ausreichend sozialisiert, kann es zu Problemen kommen. Dann ist der Pražský Krysařík entweder überängstlich, ein Dauerkläffer oder noch gefährlicher (am meisten für ihn selbst): er geht in die Offensive. Welpenstunde und Hundeschule sind deshalb generell zu empfehlen.

Hat der kleine Pražský-Krysařík-Welpe schon im sicheren Umfeld seiner Mutter und Geschwister viele unterschiedliche Menschen und andere Außenreize kennen gelernt, gibt es i.d.R. keine Probleme. Von Natur aus ist er Fremden gegenüber scheu und kann ohne entsprechende Sozialisierung eine geradezu verhaltensgestört enge Bindung zu seinem Halter entwickeln. Deshalb ist nicht nur die Wahl eines seriösen Züchters bei dieser Rasse so wichtig, sondern auch die regelmäßige Konfrontation des Prager Rattler mit neuen Situationen und Menschen - damit er nicht zu eigenbrötlerisch wird. Der Halter sollte seinen Pražský Krysařík nach dem Aufbau einer festen Bindung früh daran gewöhnen, immer wieder mal bei Freunden und anderen Familienangehörigen zu bleiben.

Meine Hunde, die schon als Welpen bei meiner Agenturarbeit dabei waren, haben allesamt ein offenes Wesen. Auch im öffentlichen Raum gehen sie stets neugierig auf alles zu. Sie taxieren aber aus einiger Entfernung, ob und wie nah sie rangehen. Von Fremden lassen sie sich auf der Straße selten anfassen, schauen sich diese aber trotzdem selbstsicher aus der Nähe an. Einer meiner Welpen, der direkt ab Abgabe unter der Woche bei der älteren Schwiegermutter des neuen Halters lebte, hat sich sehr ängstlich Fremden gegenüber entwickelt. Er litt unter dem wöchentlichen Wechsel seiner Bezugsperson. Und das, obwohl er in seinen ersten zwölf Lebenswochen im Rudelverband ein richtiger Draufgänger war. Dadurch musste ich leider "am eigenen Leib" erfahren, wie wichtig ein aktives und stabiles Umfeld für die Entfaltung des offenen Wesens ist.

Rudelverhalten

Der Prager Rattler ist definitiv ein Rudeltier. Er liebt es, als Zweithund – tatsächlich natürlich als Ersthund, dafür sorgt er ganz schnell - gehalten zu werden, egal, mit welcher Rasse. Am wohlsten fühlt sich der Pražský Krysařík aber mit seinen direkten Artgenossen. Ich selbst halte drei geschlechtsreife Rüden und eine Hündin gemeinsam. Mit ein bisschen Umsicht klappt das trotz der Rangordnung sehr gut, die bei zwei Brüdern und dem Vater durchaus immer wieder neu klärungsbedürftig ist. Mein Rudel hatte auf dem Hundeplatz bisher auch mit aggressiven größeren Rüden keine Probleme. Obwohl sie sehr selbstbewusst sind, überschätzen sie sich (mittlerweile – Kimi war anfangs sehr beschützend Miu gegenüber und hat sogar mal einen Irischen Wolfshund "angefallen", als sie läufig war) nicht mehr. Bei Einzelhaltung kann es aber gerade beim geschlechtsreifen Prager-Rattler-Rüden zu Problemen kommen, weshalb die oben beschworene Sozialisierung so wichtig ist.

Ein idealer Stadthund

Wegen seines kurzen glatten Fells und angenehmen Dufts ist der Prager Rattler ein toller Wohnungshund: zart und munter, aber – nicht jedermanns Sache - stets wachsam. Jedes kleinste Geräusch wird kommentiert und man muss äußerst konsequent sein, damit das nicht ausartet. Er wurde in seiner Zuchtgeschichte als rattenfangender Hofhund u.a. auf seine Bellfreudigkeit hin selektiert. Dieser genetische Fußabdruck und auch seine Trennungsangst lassen sich nur mit viel Geduld abtrainieren. Er protestiert ansonsten mit lautem Geheul gegen jedes Verlassenwerden. Dies sollte im Hinblick auf die eigenen Wohnverhältnisse berücksichtigt werden. Der Pražský Krysařík kann abgesehen davon fast überall sehr gut gehalten werden, er eignet sich auch für kleine Stadtwohnungen.

Alter

Der Pražský Krysařík wird ähnlich alt wie der Zwergpinscher, d.h. ca. 14 bis 15 Jahre. Kleinere Hunderassen sind entgegen der landläufigen Meinung meist robuster als die großen und haben eine längere Lebenserwartung. Ihr Herzschlag ist schneller, die inneren Organe sind im Verhältnis größer, d.h. leistungsstärker. Aufgrund seines geringen Gewichts ist der Prager Rattler nicht besonders anfällig für die typischen Altersleiden der größeren Rassen wie z.B. der Hüftgelenkdysplasie.

Seine Vorlieben und Abneigungen

Der Prager Rattler mag kein schlechtes Wetter. Das fängt schon beim Sommerregen an und ab einer nasskalten Temperatur von unter 10 °C friert er sehr schnell. Wird er dann nicht entsprechend bewegt, benötigt er zweckmäßige Hundekleidung. Er geht von Natur aus meist unwillig ins Wasser, kann aber mit Geduld zu einem guten Schwimmer werden. Auch hier gilt: nur bei warmen Wasser im Hochsommer, denn er erkältet sich leicht!

Einige berühmte Prager Rattler

Otka Spero meliora – Tschechiens erste Pražský-Krysařík-Hündin mit Rennlizenz Leonid Beljakov’s Rattlerdame Demona aus seiner Comedy Dog Show Ludwig, berühmtester Prager Rattler der Welt: Deutschlands erster real-dog, der als Comicfigur aus seinem Leben erzählt. Last but not least: Miu Preußen Rattler vom Friedrichshain stand für den Prager Rattler im ACI-Logo Modell - ihre leider kupierte Rute wurde dafür virtuell wieder in die ursprüngliche Länge zurückversetzt.

Und damit der schöne Prager Hund selbst heute noch dem alten Fritz und seinen Windspielen die Schau stiehlt, stehen die prächtigen Preußen-Rattler-Rüden gesunden Pražský-Krysařík-Damen mit nachgewiesener Zuchttauglichkeit gegen Gebühr zum Decken zur Verfügung. Bei Interesse bitte bei Larissa Vogt melden (Kontakt: larissa.vogt@preussenrattler.de), die Herren freuen sich auf Ihre Hündin!

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, nicht die Meinung von Snautz.de. Snautz.de ist nicht für die inhaltliche Richtigkeit verantwortlich.

Snautz.de sucht Hunde- und Katzenfans, die uns z.B. eine bestimmte Rasse, Gesundheitsthemen oder anderes Wissenswertes über die Vierbeiner in einem Artikel näher bringen möchten. Teilen Sie uns Ihre Artikelidee einfach per Mail an magazin@snautz.de mit...

Links zum Artikel:

weitere Bilder:

Prager Rattler Hakim. (Foto: L. C. Vogt)
Prager Rattler Asahi mit 14 Wochen. (Foto: L. C. Vogt)
Prager Amy und Hakim. (Foto: L. C. Vogt)
Prager Rattler Miu. (Foto: L. C. Vogt)
Prager Rattler Miu und Bela. (Foto: L. C. Vogt)
Prager Rattler Miu als Welpe. (Foto: L. C. Vogt)
Prager Rattler Blue und Bela als Welpen aus eigener Zucht. (Foto: L. C. Vogt)
Prager Rattler Blue und Bela als Welpen aus eigener Zucht. (Foto: L. C. Vogt)