gelesen: 7.620 mal
01.03.2013 Astrid Kippdorf, Korat-Katzenzucht "Ban Saraphi"

Die Korat - eine seltene Katzenrasse

Die Korat-Katze stammt aus Thailand. Als "wunderbar und einzigartig" beschreibt sie ihre Züchterin. In Deutschland gibt es nur sechs Katzenzüchter, die sich dieser Katzenrasse gewidmet haben. Seit zehn Jahren züchtet Tierheilpraktikerin Astrid Kippdorf die Korat-Katze und berichtet für uns darüber.

Korat-Katze mit ihrem seidig schimmernden Fell. (Foto: A. Kippdorf)

Herkunft

Thailänder sind recht abergläubisch. Viele Mythen und Legenden ranken sich um die Korat-Katze. Es fängt beim Namen an. In Thailand kannte man sie früher als MA-LAID (Graue Katze), MAEO DOK-LAO (etwa „Katze von der Farbe der Wolken vor einem Regenschauer“) oder SI-SAWAT (“blaugrau” oder "Zufriedenheit und Glück bringend").

Zum ersten Mal wird die Korat im Tamra Maew, einem thailändischen Werk mit Katzen-Gedichten (ca. 1350-1767), erwähnt. Sie wird als Katze beschrieben, die ihrem Halter Glück und Wohlstand bringen soll. Auch im SMUD KHOI OF CATS (ca. 1868-1910) wird die Korat als eine von 17 glückbringenden Katzen aufgezählt. Die fünfte ist unsere Maeo Dok-Lao. Beide Werke befinden sich in der Nationalbibliothek in Bangkok. Ihren heutigen Namen Korat erhielt sie von König Chulalongkorn (Rama V., reg. 1868–1910), benannt nach der nordostthailändischen Provinz Nakhon Ratchasima (Kurzform: Korat).

Aussehen

Bei der Korat-Katze handelt es sich um eine der ältesten dokumentierten Rassen. Sie gilt als Naturrasse, da sich Wesen und Aussehen bis heute nicht geändert haben. Sie sieht wundervoll aus mit ihrem blaugrauen Fell, dessen Spitzen aussehen, als wären sie in Silber getaucht worden. Die großen, runden, grünen Augen blicken einen aus ihrem herzförmigen Gesicht an. Weil die Korat keine Unterwolle besitzt, ist das Fell von solch einer Zartheit, dass es Seide gleicht. Sie zählt zu den mittelgroßen Katzen. Die Schulterhöhe beträgt bei meinen Tieren keine 30 cm und sie sind auch nur etwa 40 cm lang (ohne Schwanz). Also alles in allem zierliche, kleine und doch muskulöse Katzen mit einer Menge Energie.

Züchtung

Da die Korat-Katze in Thailand als Kostbarkeit gilt, war es schwierig ein Zuchtpärchen zu bekommen. Es heißt, dass diese Katzenrasse Glück bringt und Glück soll man nicht verkaufen. Doch kam 1959 das erste Zuchtpärchen nach Amerika. Da dies Bruder und Schwester waren, mussten hier, um Inzucht zu vermeiden, zwei Bluepoint Siamesen eingekreuzt werden. Allerdings war das das einzige Mal, dass eine andere Rasse eingekreuzt wurde. Schon bald wurden weitere Korats aus Thailand importiert, so dass man sich um die Inzucht und Blutlinien keine Sorgen mehr machen musste.

Die Korat-Katzenzüchter haben sich sehr für den Erhalt der Rasse eingesetzt und es werden immer wieder neue Tiere aus Thailand importiert, so dass jeder Stammbaum ins Ursprungsland Thailand zurück zu verfolgen ist. Verpaarungen werden weiträumig international geplant. Aktuell sind etwa 1400 Korat-Katzen weltweit registriert. Trotzdem sind die Korat laut einer renommierten tiermedizinischen Studie die Katzenart mit dem mit Abstand niedrigsten Inzuchtkoeffizienten. Auch hat eine gezielte Zucht die Krankheit Gangliosidose eliminiert, da nur GM-freie Tiere zur Zucht genommen werden. Dazu sind Blutabnahmen und verschiedene Tests erforderlich.

Hier sieht man wieder wie wichtig es ist, mit Leib, Seele und viel Herz zu züchten. Wir Korat-Katzenzüchter lieben diese kleinen Exoten und uns ist kein Aufwand zu groß, die Rasse gesund zu erhalten. Das Besondere für mich ist, dass die Korat immer noch so aus wie damals aussieht. Das kann man von ihrer “Cousine” der Siam nicht behaupten. Sie ist auch vom Wesen noch sehr natürlich.

Wesen und Eigenschaften

Die Korat ist einer der besten Jäger, die man sich vorstellen kann. Sie fängt alles vom gesunden Vogel bis zum Goldfisch. Daher sollte, wenn überhaupt, nur ein gesicherter Freigang ermöglicht werden. Deshalb gebe ich meine Kleinen niemals in ein Zuhause, in dem sie ungesicherten Auslauf hätten. Zu groß sind sonst die Gefahren.

Auch sind es große Kämpfer. Sie haben nicht die geringste Angst vor größeren Katzen. Wehe es wagt sich eine andere Katze in ihren Garten! Man sollte erwähnen, dass eine Korat-Katze nur zwischen 2,5 und 4,5 Kilo wiegt. Kater bringen es auch mal auf 5,5 Kilo - alles reine Muskelmasse. Menschen mit einer Katzenallergie kommen gut mit diesen Katzen zurecht. Da die Korat keine Unterwolle haben, fliegen kaum Haare und somit weniger Allergene durch die Luft.

Mit dem Einzug von einem oder zwei Korat-Kobolden verändert sich das ganze Leben. Sie sind lebhaft und toben wild, so dass bei einer wilden Hetzjagd durchaus etwas zu Bruch gehen kann. Dennoch sind sie sanfte und vorsichtige Tiere und würden niemals absichtlich etwas kaputt machen. Auch sind es leidenschaftliche Wasserratten. Sie planschen gerne in warmem Wasser und machen aus einem gemütlichen Vollbad ein echtes Event. Da werden Schaumkronen gefangen, nach Fußzehen gehascht und wenn man mal ins Wasser fällt, ist es auch kein Weltuntergang. Sie sind einfach einzigartig.

Bedenkenlos können auch Kinder mit ihnen spielen, denn sie würden niemals kratzen oder beißen, wenn die Kleinsten zu grob waren. Sie ziehen sich dann lieber zurück. Allerdings sollte das dann auch beherzigt werden. Es sind ideale Familienkatzen. Auch sind diese kleinen Kobolde wahnsinnig schlau und immer wieder auf einen Schabernack aus. Sie öffnen ohne Probleme Türen und Schränke, ziehen gekonnt Schubladen auf und räumen gelegentlich auch mal um. Sie sind zudem lernwillig und schauen sich auch gern Dinge ab, die nicht gewollt sind. Wie zum Beispiel das Betätigen der Toilettenspülung, während man noch auf der Toilette sitzt, das Stehlen von Socken und vieles mehr. Langweilig wird es mit einer Korat-Katze nie.

Leider ist diese Katzenrasse in Thailand mittlerweile selten geworden. Gibt es dort nur noch etwa 2000 Stück. Es ist und bleibt eine Herausforderung die Art zu erhalten, was nur durch neue Liebhaber und Freunde, die sich dieser Tiere annehmen und ihnen ein glückliches Zuhause bieten, gelingen kann!

Darum habe ich mein Herz der Korat geschenkt. Weil es eine wundervolle und einzigartige Rasse ist.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, nicht die Meinung von Snautz.de. Snautz.de ist nicht für die inhaltliche Richtigkeit verantwortlich.

Snautz.de sucht Hunde- und Katzenfans, die uns z.B. eine bestimmte Rasse, Gesundheitsthemen oder anderes Wissenswertes über die Vierbeiner in einem Artikel näher bringen möchten. Teilen Sie uns Ihre Artikelidee einfach per Mail an magazin@snautz.de mit...

Links zum Artikel:

weitere Bilder:

Zwei Korat-Katzen Geschwister. (Foto: A. Kippdorf)
Korat-Katze mit typischen großen Ohren. (Foto: A. Kippdorf)
Zwei Korat-Katzen beim Kuscheln. (Foto: A. Kippdorf)
Drei Korat-Katzen beim Entspannen. (Foto: A. Kippdorf)
Spielende Korat-Katze. (Foto: A. Kippdorf)
Katze beim verwöhnen lassen. (Foto: A. Kippdorf)
Aufmerksame Korat-Katze. (Foto: A. Kippdorf)
Kleine Katze beim Spielen. (Foto: A. Kippdorf)