gelesen: 13.821 mal
17.10.2005 Ronny Multrus, Snautz.de

Einzige Hundewaschanlage Deutschlands jetzt in Leipzig

Interessante Unterstützung für Hundehalter kommt von Hamburg in die sächsische Messestadt

Wer einen Hund hat und ihn gelegentlich zuhause waschen muss, kennt dieses Problem: Durch kräftiges Schütteln seines nassen Körpers macht der Vierbeiner seinen Unmut deutlich und die Wohnung nicht gerade schöner. Mit der Eröffnung einer Boutique mit Hundewaschanlage in Leipzig kommt Ulrike Schubert nun genau diesen geplagten Leuten zuhilfe. Hundefinder sprach für Sie mit der Betreiberin.

Ulrike Schubert und ihre Hündin Chita führen die Hundewaschanlage vor.

Frau Schubert, wie kommt man denn auf die Idee, eine Waschanlage für Hunde zu betreiben?

Im April dieses Jahres wurde in den Medien so eine Waschanlage vorgestellt. Außerdem hatte ich einen amerikanischen Fernsehbeitrag gesehen, in dem man Hunde in einer solchen Anlage gewaschen hat. Ich fand die Idee sehr gut, da ich selber einen großen Hund habe und diesen in der Wanne waschen muss. Das Problem dabei ist, dass sich der Hund natürlich schüttelt und das Bad hinterher gereinigt werden muss. Außerdem tut der Rücken weh, wenn man sich während des Waschens ständig zum Hund nach unten beugen muss. Und der Hund versucht natürlich fortwährend, aus der Wanne rauszukommen und zu entschwinden. Das Waschen ist also ein recht anstrengender Vorgang.

Nachdem ich diesen Fernsehbeitrag gesehen habe, dachte ich mir, so etwas wäre hier in der Gegend sehr günstig, da es hier viele große Hunde gibt, die meist in der Wohnung leben. Natürlich müssen auch solche Hunde gelegentlich gewaschen werden. Das Fell wird beim Spaziergang schmutzig und fängt an zu fetten, was natürlich für den Halter und in der Wohnung unangenehm ist.

Betreiben Sie ausschließlich die Hundewaschanlage?

Nein. Mit der Hundewaschanlage habe ich etwas gesucht und gefunden, mit dem ich Aufmerksamkeit für meine Hunde-Boutique "Dogs an der Kö" erregen kann. Ich verkaufe exquisite und individuelle Dinge für den Hundehalter. Wenn man z.B. ein besonderes Halsband oder eine Hundeleine sucht, kann man die bei mir finden oder natürlich auch bestellen.

Was haben Sie gemacht, bevor Sie Ihre Boutique eröffneten?

Ich habe in den letzen Jahren als Berufsschullehrerin Speditionskaufleute ausgebildet. Die Auszubildenden kommen aus der Praxis und stehen teilweise schon im Berufsleben. Das heißt, man muss immer sehr gut vorbereitet und fachlich gut sein sowie Klassen mit 25 Leuten im Alter zwischen 18 und 40 unter Kontrolle halten können. Ich denke, dass ich das mit meinen jetzt 50 Jahren nicht noch 15 Jahre mit vollem Engagement weiterführen könnte.

Wie funktioniert das Waschen eines Hundes?

Zunächst steigt der Hund, unterstützt durch ein Leckerli, über eine Treppe selbst in die Anlage hinein. So muss er nicht vom Halter hineingehoben werden, was natürlich bei großen Hunden ein Problem wäre. Nun hat der Besitzer den Hund in idealer Höhe, so dass er sich nicht bücken muss. Eine Scheibe schützt den Halter vor Wasserspritzern. Dann hat man, ähnlich wie in der Autowaschanlage, einen Schlauch, aus dem Wasser oder Shampoo kommt, je nachdem, was man benötigt. Zum Trocknen steht ein Fön bereit.

Der Besitzer wäscht seinen Hund selbst, natürlich kann er von uns angeleitet werden. Wichtig ist für den Hund, dass er Kontakt zum Herrchen oder Frauchen hat, dass er also nicht von einer fremden Person gewaschen wird.

Später wird es so sein, dass die Hundewaschanlage auch sonn- und feiertags geöffnet sein wird. So können Hunde auch gewaschen werden, wenn die Boutique geschlossen ist. Dazu kann man im Laden Münzen kaufen, um die Anlage zu benutzen.

Gibt es verschiedene Waschprogramme?

Der Hundehalter kann aus drei Programmen wählen, welche 5, 10 oder 15 Minuten dauern und mit 4, 6 bzw. 8 EUR preislich gestaffelt sind. Über die gesamte Programmlaufzeit kann der Waschende selbst entscheiden, wie lange er shampoonieren, spülen oder fönen möchte.

Welche Reinigungsmittel werden benutzt?

Wir verwenden ein hochwertiges Shampoo mit Nerzöl, das das Fell beim Waschen nachfettet und zudem noch gut riecht. Die Hunde fühlen sich hinterher sehr angenehm an.

Wie oft sollte ein Hund zum Waschen kommen?

Richtig waschen sollte man seinen Vierbeiner etwa alle sechs Wochen. Für den kleinen Schmutz kann man ihn zuhause kurz abspülen oder auch bürsten. Öfter waschen schadet dem Hund nicht, ist aber meist auch nicht erforderlich.

Kommen Ihre Kunden nur aus Leipzig oder auch aus weiteren Regionen hierher?

Nicht nur Leipziger nutzen meine Waschanlage. Gleich am ersten Tag war ein Ehepaar aus dem Muldentalkreis bei uns. Diese Leute hatten zuhause große Schwierigkeiten, ihren kleinen Westie zu waschen, da ihm das gar nicht gefallen wollte. Hier konnten sie den Hund am Halsband anbinden und waren schließlich begeistert, wie sich der Hund in der Anlage waschen ließ.

Hundefinder dankt Ihnen für das nette Gespräch und wünscht Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrer Boutique und der Waschanlage.

Die Boutique und die Waschanlage in Leipzigs Könneritzstraße 24 sind Montag bis Samstag von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Die Anlage wird später auch sonntags benutzbar sein. Ulrike Schubert ist telefonisch unter 0341 4928789 oder per E-Mail an info@dogs-an-der-koe.de zu erreichen.

Snautz.de sucht Hunde- und Katzenfans, die uns z.B. eine bestimmte Rasse, Gesundheitsthemen oder anderes Wissenswertes über die Vierbeiner in einem Artikel näher bringen möchten. Teilen Sie uns Ihre Artikelidee einfach per Mail an magazin@snautz.de mit...

Links zum Artikel:

weitere Bilder:

Nach dem Waschen wird der Hund gefönt.
So schaut die Waschanlage ohne Hund aus.
In der Boutique gibt es exquisite Sachen, von Körbchen über Taschen...
... bis hin zu Leinen und Leckerlis wird der Hundefreund fündig.
Die Boutique "Dogs an der Kö" von außen.