alle Hunde-Veranstaltungen

Das – unerwünschte – Jagdverhalten, 3-Tage-Seminar über die theoretischen Grundlagen des Themas mit

Datum: 11.01.2017 | Aufrufe: 8
Datum:
19.05.2017 - 21.05.2017
Ort:
83233 Bernau (D - Bayern)
Kategorie:
Seminar
Veranstalter:
animal learn
Adresse:
animal learn Stammhaus
Am Anger 36
Kontakt:
Frau Susanne Artmann
Telefon:
08051 961710
Homepage:
[kann beim Inserenten angefragt werden]
Anbieter kontaktierenKlicken Sie hier, um zu schreiben.
Nicht ausfüllen:
noch 1000 von max. 1000 Zeichen * Ihre Nachricht:
Nicht ausfüllen:
* Ihr Name:
Nicht ausfüllen:
* Ihre E-Mail-Adresse:
Nicht ausfüllen:
Ihre Telefonnummer:

Durch Nutzung dieser Funktion erklären Sie sich mit unseren AGB und der Datenschutzerklärung einverstanden.

Snautz.de informiert:

weitere Informationen

Das – unerwünschte – Jagdverhalten unserer Vierbeiner hat schon so manchen Hundehalter und sogar Trainer zur Verzweiflung getrieben. Während die einen sagen, da helfe nur Starkzwang, zucken die anderen resigniert die Schultern und meinen, da könne man eben nichts machen. Die Ratschläge, was zu tun sei, reichen vom verbotenen Einsatz des Reizstromgerätes bis zu „lebenslänglich“ ( … an der Leine). Schließlich stellt sich die Frage: Kann man instinktives Verhalten überhaupt abtrainieren? Rechtfertigt es den Einsatz von Starkzwangmethoden? Haben wir überhaupt das Recht, ein anderes Lebewesen für artspezifische Verhaltensweisen zu strafen? Oder gibt es ganz andere, bessere Wege?
Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich das dreitägige Seminar mit Clarissa v. Reinhardt. Gleichzeitig stellt sie das Trainingsprogramm vor, mit dem sie seit mehr als 20 Jahren erfolgreich arbeitet. Ihr gleichnamiges Buch wurde in mehrere Sprachen übersetzt und gilt als Klassiker zum Thema.

Die Themen:
• Instinktives und erlerntes Verhalten
• Die Sinne im Einsatz
• Ausdrucksverhalten – wann wird es brenzlig?
• Orientierungsverhalten
• Jagdstrategien
• Was hat Stress mit dem Jagdverhalten zu tun?
• Welche Rassen neigen zu welcher Art von Jagd?
• Trainingsmethoden – und ihre Grenzen
• Agieren statt Reagieren?!
• Kommunikatives Spazierengehen als Schlüssel zum Erfolg
• Taktile Kommunikation, Blickkontakte, der Einsatz von Körpersprache + Stimme und mentale Kommunikation
• Leinenkunde allgemein (Material, Länge, Handling usw.)
• Der Einsatz der Schleppleine – Möglichkeiten und Gefahren
• Alternativverhalten anbieten: Apportieren, Nasenarbeit und sonstige sinnvolle Beschäftigung/ Auslastung
• Impulskontrolle

weitere Inserate dieses Nutzers:

alle Hunde-Veranstaltungen