Hunderasse Magyar Vizsla Drahthaar

Hier finden Sie nützliche Informationen zur Hunderasse Magyar Vizsla Drahthaar. Wesen, Herkunft und andere Merkmale können Sie dem unten stehenden Rasseportrait entnehmen. Beachten Sie auch unser Magyar Vizsla Drahthaar-Bild.

Magyar Vizsla Drahthaar (Bild)
Magyar Vizsla Drahthaar, auch Drahthaariger Ungarischer Vorstehhund genannt.
Herkunft: Ungarn
andere Namen: Drotzörö Magyar Vizsla, Drahthaariger Ungarischer Vorstehhund
Größe: 54 bis 64 cm
FCI: Nr. 239, Gruppe 7

Der Drahthaarige Ungarische Vorstehhund (ungarischDrótszőrű magyar vizsla) oder Drahthaar Vizsla ist eine von der FCI anerkannte ungarische Hunderasse (FCI-Gruppe 7, Sektion 1.1, Standard Nr. 239). Er zählt zu den Jagdgebrauchshunden.[1] Die nächste verwandte Rasse ist der Kurzhaarige Ungarische Vorstehhund. Beide sind unter dem Oberbegriff Magyar Vizsla zusammengefasst und weisen ähnliche Merkmale auf.

Herkunft und Geschichtliches

Der Drahthaarige Ungarische Vorstehhund entstand in den Dreißigerjahren des 20. Jahrhunderts aus einer Kreuzung des Kurzhaarigen Ungarischen Vorstehhundes mit dem Drahthaarigen Deutschen Vorstehhund.[1] Der Ursprung liegt in Ungarn. 1966 wurde der Drahthaar Vizsla von der FCI als eigenständige Rasse anerkannt. In Österreich wird die Rasse vom Österreichischen Klub für drahthaarige Ungarische Vorstehhunde betreut.

Beschreibung

Der Körperbau des Drahthaar Vizsla ist robuster als bei dem Kurzhaar Vizsla. Er ist trocken, hager und lebhaft. Die Widerristhöhe beträgt bei Rüden 58 bis 64 cm und bei Hündinnen 54 bis 60 cm. Das Fell kann verschiedene Abstufungen einer semmelgelben Farbe haben. Weiße Abzeichen an Brust, Kehle oder Zehen sind möglich. Das Fell ist drahthaarig, dicht und kräftig. Das Deckhaar ist zwei bis drei Zentimeter lang. Ausdauer und Kraft des Hundes sind nach außen erkennbar.

Der Drahthaar Vizsla ist aufgrund seiner Gelehrsamkeit ein leicht erziehbarer Hund. Er gilt als anhänglich und kontaktfreudig. Für den Jagdeinsatz nützen die Eigenschaften Beharrlichkeit, gutes Vorstehen und die hohe Sensibilität der Nase. Es handelt sich um eine selbstbewusste Rasse, die jedoch grobe Behandlung nicht verträgt.[1]

Verwendung

Der Drahthaarige Ungarische Vorstehhund ist ein vielseitig einsetzbarer Jagdgebrauchshund für Feld, Wald und Wasser. Sein problemloser Charakter macht ihn zusätzlich zu einem Familienhund, der in der Wohnung gehalten werden kann.[1]

Einzelnachweise

  1. Rassestandard Nr. 239 der FCI: Drahthaariger Ungarischer Vorstehhund (PDF-Dokument)
Dieses Rasseporträt basiert auf dem Artikel Drahthaariger Ungarischer Vorstehhund aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.